Steigende Nachfrage im öffentlichen Cloud-Sektor

Mehr als zehn Jahre Erfahrung im Bereich des Cloud Computing kann T-Systems aufweisen. Die Abteilung Dynamic Service ist zum europäischen Marktführer für private Cloud-Dienste geworden – dank der Fähigkeit, Unternehmen zügig mit Systemen und Cloud-Diensten auszustatten, und dabei den Anforderungen an hohe Verfügbarkeit sowie bezahlbare und sicheren Onlineressourcen zu entsprechen.

Die Nachfrage im öffentlichen Cloud-Sektor steigt. Aus diesem Grund konzentriert sich T-Systems nun – zusammen mit seinem Partner Huawei – auch auf den öffentlichen Cloud-Markt in Europa.

Eine flexible IT ist Voraussetzung für Innovationen, für neue Geschäftsmodelle und die schnelle Einführung neuer Produkte. Damit steigt auch die Nachfrage nach öffentlichen Cloud-Modellen: Die International Data Corporation nimmt an, dass der Markt für öffentliches Cloud-Computing im Jahr 2018 ein Volumen von 127,5 Milliarden US-Dollar haben wird. Davon werden 24,6 Milliarden US-Dollar aus dem Bereich „Infrastructure-as-a-Service“ (IaaS) kommen. Darüber hinaus werden Cloud-Dienste für europäische CIOs zunehmend zu tragfähigen Sourcing-Alternativen – insbesondere, wenn es um die schnelle Umsetzung neuer Ideen oder den Ausbau bestehender Kapazitäten geht. Der Trend: hybride IT-Umgebungen, in denen private und öffentliche Clouds mit der bestehenden IT zusammengeführt werden, um so wirklich flexible IT-Konzepte und –Lösungen zu bieten.

Datenschutz hat oberste Priorität

Gerade im Hinblick auf hybride IT-Umgebungen, besonders aber bezogen auf öffentliche Clouds, ist das Thema Datenschutz elementar. Hier kommt entsprechenden europäischen Verordnungen eine wichtige Rolle zu. So müssen beispielsweise europäische Datenzentren, die Cloud-Daten verarbeiten, in Europa ansässig sein und europäischen Datenschutzstandards entsprechen. Als deutsches Unternehmen erfüllt T-Systems diese Kriterien. Das T-Systems TwinCore Datenzentrum in Biere bei Magdeburg ist ein „Fort Knox“ für Daten. Um sicherzustellen, dass das höchste Level an Belastbarkeit gehalten und Ausfälle verhindert werden, gibt es ein zweites Datenzentrum in Magdeburg, in dem alle Daten und Systeme gespiegelt werden. T-Systems ist sich der enormen Nachfrage nach Cloud-Lösungen bewusst. Die Kapazitäten der T-Systems Cloud-Datenzentren werden daher in den kommenden zwei Jahren um 150 Prozent erweitert.

T-Systems setzt auf die europäische Public Cloud

In Zusammenarbeit mit anderen führenden Providern baut T-Systems ein Cloud-Ökosystem auf. Huawei und die Open Telekom liefern in dieser Partnerschaft wertvolle Beiträge. Das Angebot der offenen Cloud basiert auf dem OpenStack-Standard, der ein exzellentes Modell für Kollaborationen darstellt: Huawei liefert Software und Hardware, T-Systems managt die Datenzentren in Magdeburg und Biere für alle europäischen Märkte. Der Datenschutz entspricht deutschen und europäischen Rechtsstandards. Beide Partner sind dafür gerüstet, große Teile des europäischen Markts mit einer einzigartigen, einfachen, sicheren und bezahlbaren Lösung einzunehmen. T-Systems ist der erste wichtige europäische Akteur, der fähige Alternativen für die ursprünglich aus den USA stammenden Lösungen bietet. Als vertrauenswürdiger Partner für europäische Unternehmen hat sich T-Systems der Suche nach sicheren, hybriden IT-Clouds verschrieben.

Gastbeitrag von Jörn Kellermann, Senior Vice President, Global IT Operations, T-Systems, Deutsche Telekom AG

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen