Huawei stellt die branchenweit erste MEC@CloudEdge-Lösung für 5G vor und präsentiert ein MEC Whitepaper

Mit dem Aufkommen der 5G-Ära steigen die Anforderungen an mobile Netze rapide an. Dienste wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) benötigen deutlich höhere Datenübertragungsraten und flexiblere Netzwerke. Mit MEC@CloudEdge trägt Huawei diesen Anforderungen nun Rechnung.

Huawei hat die erste 5G-basierte Mobile Edge Computing (MEC)-Lösung, MEC@CloudEdge, vorgestellt, die niedrige Latenz, das Lokalisieren von Inhalten und Network Capability Exposure bietet, um so die Anforderungen des 5G-Zeitalters zu erfüllen und das optimale Nutzererlebnis und weitere Serviceinnovationen zu bieten. Gleichzeitig präsentierte Huawei in Zusammenarbeit mit IDC ein Whitepaper zu Mobile Edge Computing. Das Whitepaper trägt dazu bei, MEC-Standards zu stärken und Betreibern dadurch die Möglichkeit zu geben, lokale, flexible und offene Netzwerkplattformen zu bauen, um allumfassende MEC-Netzwerke für 5G zu verwirklichen.

Ein Mobile Edge Computing-Ökosystem auf der Grundlage von Industriestandards

Derzeit verwenden die meisten Mobilfunknetze die LTE-Architektur, welche das Nutzererlebnis in Bezug auf Datendienste bereits erheblich verbessert hat, aber die Anforderungen für extrem niedrige Latenz, Ultrabreitband und große IoT-Anwendungen, die in verschiedenen Branchen genutzt werden, nicht erfüllen kann. Huawei MEC@CloudEdge ist die erste MEC-Lösung für 5G. Sie nutzt Spitzentechnologien, um den Netzanforderungen von Diensten in der 5G-Ära gerecht zu werden.

Dai Jisheng, Präsident der Huawei Cloud Packet Core Produktlinie, sagte dazu: „Als einer der Förderer des MEC-Standards hat sich Huawei auf die Forschung und Entwicklung konzentriert, um die MEC-Architektur auf Grundlage des Industriestandards zu entwickeln. MEC@CloudEdge ist die erste MEC-Lösung für 5G aus unseren Forschungs- und Entwicklungslaboren. Sie nutzt neue Technologien, die es Betreibern ermöglicht, 5G-basierte Netzwerke für nachhaltige Entwicklungen zu implementieren und beste Nutzererlebnisse und schnellere Serviceinnovationen zu ermöglichen.“

Die Cloud

MEC@CloudEdge erfüllt drei Anforderungen des Kernmarkts: Niedrige Latenz, Content-Lokalisierung und Network Capability Exposure.

Zum einen benötigen qualitativ hochwertige Videos und Augmented Reality (AR)/Virtual Reality (VR) eine extrem niedrige Latenz, um ein optimales Nutzererlebnis zu gewährleisten. Die MEC@CloudEdge-Lösung baut auf einer cloudbasierten Netzwerkarchitektur auf, die selbst bei den Breitbandanforderungen für AR/VR eine niedrige Latenz garantiert. Zum anderen verwendet die MEC@CloudEdge-Lösung die Local Break Out-Technologie (LBO), die es den Betreibern und Nutzern ermöglicht, durch MEC auf lokale Inhalte und Apps zugreifen zu können. Inhalte können flexibel und schnell gelesen, geschrieben und übertragen werden ohne CN-Gateways zu passieren, indem die lokale Verbreitung von Inhalten und Apps genutzt wird. So können Nutzererlebnisse in Echtzeit geboten werden. Darüber hinaus bietet die MEC@CloudEdge-Lösung immer noch die Fähigkeit, Netzwerke zu öffnen und so Konstruktionskosten für Basisstationen zu reduzieren und eine offene Netzwerkplattform zu bieten, die Apps von Drittanbietern unterstützt, um ein einheitliches Ressourcenmanagement einzuführen.

Das MEC Whitepaper Executive Summary, das in Zusammenarbeit mit IDC entstanden ist, beschreibt aktuelle Herausforderungen in der Entwicklung des MEC und gibt einen Überblick über Nutzeranforderungen in der 5G-Ära. Sathya Atreyam, Analyst bei IDC, betonte: „Im 5G-Zeitalter benötigen Low Delay-Services CN-Funktionen, um flexibel ins Netzwerk implementiert werden zu können, und Services mit hohem Traffic benötigen Content-Lokalisierung. Betreiber brauchen daher offene, fortschrittliche Technologien, um die Anforderungen der User zu erfüllen und ein optimales Nutzererlebnis zu bieten.“

 

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen