Wir schreiben das Jahr 2016. Aber Ihre Speicherinfrastruktur ist auf dem Stand von 2000:

Inselsysteme, verschiedene Technologien, Anbieter, Arbeitsgruppen und Projektsilos. Ihre Speicherinfrastruktur ist ein einziges Chaos. Es fällt leicht nachzuvollziehen, wie solch fragmentierte Umgebungen entstanden sind. Nun stellt sich jedoch die Frage, wie dieses Problem gelöst werden kann. Eine Volksweisheit besagt, dass man sich mit der Geschichte beschäftigen und aus ihr lernen soll.

Es war einmal…

Der deutsche Ingenieur Fritz Pfleumer stieß bereits 1928 die Revolution der Datenspeicherung an, als er das Magnetband für den Zweck des Stimmenaufnehmens patentieren ließ. Dem Tonbandrekorder folgte 1932 schnell die Erfindung der Magnettrommel durch den Österreicher Gustav Tauschek. 1948 entwickelten Jan A. Rajchman und sein Team bei der Radio Cooperation of America das Selectron, eine frühe Form des Digitalspeichers.

Machen wir einen Sprung ins Jahr 1963: Der niederländische Technikkonzern Philips führte Jahr die Kompaktkassette ein, die Konkurrent Sony später weiter entwickelte, um 1987 das Digital Audio Tape (DAP) herauszubringen. Nach zahlreichen Versuchen, das DAP zu ersetzen – etwa 1998 mit dem Linear Tape Open (LTO) und anderen High-Density-Formaten – erschienen skalierbare Speichermaschinen, die auf der original Magnetband-Technologie von Pfleumer beruhten.

Damals…

Festspeicher kamen bereits auf, als IBM den ersten Hard-Disk Drive (HDD) im Jahr 1956 veröffentlichte. Der „305 RAMAC“ verfügt nur über wenig Speicherplatz (5 MB), war aber mit rund einer Tonne Gewicht zumindest äußerlich sehr eindrucksvoll und bekanntermaßen unzuverlässig. 1980 durchbrach IBM die Grenze von einem GB mit 3380 HDD, dem ersten HDD mit magnetwiderstandbeständigen Köpfen.

Während er für Toshiba arbeitete, erfand Fujio Masuoka 1984 den Flash-Speicher. Durch seine Eigenschaft, mehrmals gelöscht und reprogrammiert zu werden, gewann der Flash-Speicher schnell an Beliebtheit innerhalb der Computer-Speicherindustrie.

1994 gab der nordamerikanische Speicherhersteller SunDisk die CompactFlash (CF) heraus – die bis heute, etwa in Kameras, Verwendung findet. Laut der „Innovationsgeschichte“ des Unternehmens gab SunDisk 1991 die weltweit erste SSD, einen 20 MB und 2,5 Inch-großen HDD-Ersatz an IBM – für den ThinkPad Pen Computer zu einem Preis von 1.000 US-Dollar oder 50 US-Dollar pro MB. 1995 wurde SunDisk zu SanDisk.

Diese Technologien stellen die drei Hauptquellen an Massenspeicher dar. Auch davon abgeleitete Technologien wie CD/DVD und DRAM haben einen wichtigen Beitrag für den Markt geleistet.

Tape-Sammlung liegt auf einem Tisch.

Heute und morgen…

Die Kosten für SSD-Speicher sind erheblich gesunken und liegen nun bei weniger als 0,0007 US-Dollar pro MB oder bei 0,70 US-Dollar pro GB. Smartphones werden meist mit 32 bis hin zu 64 GB Speicher ausgestattet, PCs mit 500 GB bis 1 TB Permanentspeicher.

Die durchschnittliche Wachstumsrate an Daten der gesamten Welt beträgt 40 Prozent im Jahr. Analysten sagen vorher, dass ein Sprung auf 80 Prozent an Jahreswachstum nicht unmöglich sei, wenn bestimmte Entwicklungsländer ihre Bevölkerung online bringen.

Big Data treibt die Produktion und Speicherbedarf großer Datenmengen und somit auch fundamentale Änderungen in IT-Umgebungen voran. Im Jahr 2020 werden mehr als 7,1 Milliarden Menschen täglich neue Daten schaffen. Mit einer geschätzten Menge von 30 Milliarden Geräten wird durch mehr Daten auch eine stärkere Fragmentierung erreicht. Eine steigende Zahl an Geräten wird direkt miteinander kommunizieren können – ein Machine-to-Machine-Netzwerk (M2M), das wir bereits als das „Internet der Dinge“ (Internet of Things = IoT) kennen. Für 2020 wird vorhergesagt, dass die Menge aller Daten eine Größe von über 45 Zettabytes (ZB) erreicht; ein 1 ZB entspricht etwa einer Milliarde Terabytes.

Das Internet organisiert sich über die Datenströme von Menschen, Geräten und Anwendungen. Alltägliches und Wichtiges wird gesammelt und gespeichert. Und stets muss von überall darauf zugegriffen werden.

Das IoT ist nun ein relativ neuer Name für ein Netzwerk an Netzwerken, das um uns herum wächst. Wie verbinden wir, wie verstehen und nutzen wir eigentlich alle Daten? Jedes kleinste Detail kann heute festgehalten werden. Die Anzahl an Schritten etwa, die man täglich läuft wird vom Fitnessarmband Fitbit auf das Smartphone geladen und dann über das Internet in die persönlichen medizinischen Unterlagen übertragen, sodass Ärzte prüfen können, ob man ihrem Rat folgt.

Die Forschung zeigt, dass sieben von zehn Unternehmen eine gemeinsame Datennutzung einsetzen. Knapp drei Viertel erwarten eine deutliche Steigerung der Speicherkapazitäten innerhalb der kommenden zwei Jahre.

Neue Ära beginnt

Wir befinden uns nun am Scheideweg der neuen Ära der Massenspeicherung. Ist es heute noch vorstellbar zu denken: „Speicherplatz? Wie könnte das einen Einfluss auf den Verkauf oder Kundenservice haben?“ Wir bei Huawei glauben, dass es von essentieller Bedeutung für jedes Unternehmen sein wird, seine IT-Infrastruktur den Anforderungen der Nutzer und den Arbeitsprozessen anzupassen.

Hat die veraltete Speicher-Infrastruktur die Fähigkeit verloren, den wichtigsten Geschäftsbedürfnissen gerecht zu werden? Sicher, sie liest und schreibt noch Bits, aber kann die Infrastruktur den Kunden noch den Service bieten, das sie auf das Unternehmen zurückkommen lässt? Produktionsdatenbanken arbeiten heute mit dem Industriestandards von 15.000 RPM HDDs. Alternativ bietet SSD die gleichen Speicherkapazitäten und Grundfläche, hat aber eine Steigerung von 30 bis 40 Prozent in der Übertragungs-geschwindigkeit und mehr als 80 Prozent Einsparungen im Energieverbrauch.

Lange Zeit kosteten SSDs weitaus mehr als traditionelle HDDs. Huaweis FlashStorm hat das geändert. Huaweis NVMe PCIe Flash Storm SSDs ist das perfekte und zukunftsfähige Werkzeug für Ihre IT und kostet pro TB so viel wie die 15K Rotating Disks.

Vorauszuplanen ist selbstverständlich immer eine gute Idee. Aber für Unternehmen, die auf die effiziente Nutzung von IT angewiesen sind, könnte schon 2016 das Jahr für einen neuen, großen Schritt sein.

Beitrag von Jarrett Potts, Worldwide Director of Storage Marketing, Enterprise Business Group, Huawei Technologies Co., Ltd.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen