Interview

Kevin Hu, CEO Huawei Deutschland, über wichtige Kooperationen, den Innovationsstandort München und die Entwicklung des Enterprise-Segments.

Infobox

Kevin Hu ist seit April 2015 CEO von Huawei Deutschland. Er arbeitet bereits seit 1999 für das Unternehmen. Er war Präsident der IP Product Line, Vize-Präsident der Fixed Networks Product Line und Präsident des Global Solution Elite Teams.

Seit wann ist Huawei in Deutschland mit einem eigenen Geschäftskundensegment aktiv?

Kevin Hu: Huawei ist seit nunmehr fünfzehn Jahren auf dem deutschen Markt tätig. In den Anfangsjahren lag unser Hauptaugenmerk auf dem klassischen Carrier-Geschäft, also dem Verkauf von Produkten zum Aufbau von Netzwerkinfrastrukturen. Mittlerweile vertreibt Huawei aber neben Smartphones und Tablets im Endkundensegment auch Produkte und Lösungen für Geschäftskunden, die alle Bedürfnisse eines heutigen, digitalisierten Unternehmens abdecken. Unsere Schwerpunkte liegen sind hierbei Storage, Switches und Server. Mit unserem umfangreichen Produktportfolio sind wir in der Lage, allen Bedürfnissen eines Unternehmens zu entsprechen, um betriebliche Prozesse effizient, verlässlich und kostengünstig zu digitalisieren. Das gilt für multinationale Konzerne, aber auch insbesondere für Unternehmen aus dem Mittelstand.

Ein Mann schibbelt eine Cloud an die Scheibe.

Huawei hat kürzlich seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2015 vorgestellt. Das Enterprise-Business ist rapide gewachsen. Trotzdem machen die Umsatzerlöse nur einen kleinen Teil des Gesamtumsatzes aus. Wie sieht die Strategie für das Enterprise-Business aus?

Im Jahr 2015 ist der Umsatz im Bereich Enterprise um 44 Prozent gestiegen. Eine beeindruckende Zahl, wie wir finden. Unser Enterprise-Business ist in eine Phase des schnellen Wachstums eingetreten. Unsere Businessstrategie ist technologische Innovationen zu schaffen, um eine offene, flexible und skalierbare IT-Infrastruktur zu designen und ein nachhaltiges Ökosystem zu etablieren, sodass jeder Beteiligte seinen Erfolg teilen kann. Huawei ist einer der wenigen IT-Infrastruktur-Anbieter, der Geräte, Netzwerke und Clouds bieten kann. Wir sind uns sicher, dass unser Enterprise-Business dementsprechend weiter wachsen wird.  Das Enterprise-Segment hat sich schnell entwickelt – ein Trend, der sich in den kommenden Jahren, so glauben wir, fortsetzt.

Wie wichtig ist Deutschland als Innovationsstandort für Huawei Enterprise?

Global zählt Deutschland zu den wichtigsten Innovationsstandorten überhaupt. In München betreiben wir unser europäisches Forschungszentrum (ERC), das sämtliche Forschungs- und Innovationszentren in Europa steuert. Am ERC entstehen wichtige Innovationen für den Enterprise-Bereich. Darüber hinaus koordinieren wir von hier aus wichtige Kooperationen mit Universitäten und anderen Unternehmen. Auf der diesjährigen CeBit haben wir zum Beispiel eine Absichtserklärung mit dem Augsburger Roboterhersteller Kuka unterzeichnet. Damit ist der Weg für eine lange und intensive Partnerschaft geebnet, von der Huawei Enterprise extrem profitiert.

Wo liegen in Deutschland die Schwerpunkte von Huawei Enterprise?

Deutschen Geschäftskunden bieten wir das komplette Produktportfolio an. Mit Erfolg: Namhafte Kunden wie die Deutsche Telekom, mit der wir in Magdeburg zusammen die Open Cloud aufbauen, vertrauen seit Jahren unseren Produkten. Darauf sind wir sehr stolz. Weiterhin arbeiten wir eng mit der Deutschen Bahn und SAP im Bereich Cloud Computing und Big Data zusammen. Die Stadien der Bundesligisten Schalke 04 und Borussia Dortmund haben wir WLAN ausgestattet. Bis zu 80.000 Fans können gleichzeitig Hochgeschwindigkeitsnetze mit unserer Technologie nutzen. In Kooperation mit der Stadt Gelsenkirchen setzen wir momentan das Digitalkonzept für den Public Sector um. Gelsenkirchen wird damit zur Smart City.

Wie wird sich Huawei Enterprise in Deutschland zukünftig entwickeln?

Wir werden in Deutschland genau da weitermachen, wo wir jetzt angekommen sind und unsere Anstrengungen weiter intensivieren. Deutschland ist für Huawei Enterprise ein Schlüsselmarkt und deutsche Kunden sind ein Schlüsselfaktor, der uns sehr viel darüber sagt, wie sich internationale Märkte zukünftig entwickeln werden. Wir sind überzeugt, hierzulande jedem Unternehmen nicht nur hochinnovative Produkte, sondern sinnvolle Lösungen anbieten zu können, die sie für die Digitalisierung wettbewerbsfähig machen.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen