Ein optimales Netz für dynamische Services

Neue Dienste bereitzustellen ist eine große Herausforderung für klassische IT-Infrastrukturen. Besonders, wenn sich das Netzwerk über mehrere Standorte erstreckt. Huaweis SDN-Lösung erleichtert diese Prozesse durch agile Komponenten.

Die Bereitstellung neuer Dienste kann den Erwerb und die Verteilung neuer Geräte erfordern, sodass jedwede Planung durch zusätzlich Ausgaben und einen höheren Zeitaufwand belastet wird. Installation, Konfiguration und Wartung vor Ort sind weitere Zeit- und Kostentreiber. Je größer das Netzwerk und die Anzahl der Standorte, desto länger dauert die Bereitstellung oder Aktualisierung von Diensten.

Huawei nutzt Software-defined Networking (SDN) und Network Functions Virtualization (NFV), um auch an entfernten Standorten umfassende und reaktionsschnelle IT-Dienste bereitstellen zu können.

Agile Zugriffspunkte (Access Points, APs) werden zusammen mit Huaweis SDN-Controller gemäß den für die jeweiligen Zweigstellen, Filialen, Zentralen, Fahrzeuge oder Rechenzentren relevanten Anforderungen und Umgebungsfaktoren implementiert. Das zugehörige Zweignetzwerk wird von fachkundigen Lösungsarchitekten entworfen. Dabei werden die besten Gateways der AR-Serie zur Unterstützung nachgeschalteter Zugriffsgeräte und Benutzer ausgewählt.

Das Ergebnis ist ein zuverlässiges, einfaches und problemlos verwaltbares Netzwerk mit nahtlos in das Unternehmen integrierten Remote-Standorten.

Individuell anpassbare Controller und Gateways

Huawei-Berater leiten die Spezifikationen für den zentralen SDN-Controller und die Remote-Gateways von den Unternehmens- und Umgebungsanforderungen ab. Dabei werden die geltenden Prinzipien für SDN und NFV berücksichtigt. Funktionsstarke APIs in der serverbasierten SDN-Controller-Software ermöglichen es, Anpassungen an bestimmte Anforderungen vorzunehmen. Beispielsweise stehen Funktionen für die dynamische Netzwerkverwaltung zur Verfügung. Außerdem wird die Interoperabilität mit Managementsystemen von Drittanbietern sowie mit App Stores unterstützt.

Huaweis SDN-Lösung unterstützt zwei Bereitstellungsszenarios:

Thick Customer Premise Equipment (CPE)-Modus

Die agilen Remote-Gateways von Huawei verfügen über intelligente Funktionen wie Routing, Switching, WLAN- und kabelgebundene Netzwerkverbindungen, VPN-Services und Virtualisierungsoptionen. In diesem Modus umfasst das Gateway eine integrierte x86-Hardwareplattform, die mehrere Betriebssysteme – Windows, Linux und Android – unterstützt. Verarbeitet werden können dabei dynamische Anforderungen auf mehreren nachgeschalteten Geräten zwecks VPN-Zugriff, QoS-Funktionen, sowie der manuelle oder dynamische Download von Mehrwertdiensten auf das Gateway.

Thick CPE-Implementierungen sind für Unterrichtsräume, fahrzeugintegriertes mobiles Internet und Outdoor-Medienanwendungen geeignet.

Thin CPE/Cloud CPE-Modus

Das Remote-Gateway ist als virtualisiertes unternehmensweites CPE mit Routing-, Sicherheits- und Firewall-Funktionen vorkonfiguriert, die über eine Cloud-Plattform wie Huaweis FusionSphere Cloud OS verarbeitet werden.

Die IT-Infrastruktur des Unternehmens erscheint dabei als flaches Netzwerk von Zugriffsgeräten oder Thin CPEs. In diesem Modus nehmen alle CPEs einen Cloud-basierten Zustand an, wobei die Softwareanwendungen von der Hardware getrennt sind. Die Folge ist eine äußerst flexible Umgebung.

Die Aspekte Sicherheit, Anwendungs- und Datenspeicher, Sicherung und Wiederherstellung werden ebenfalls in Form von Cloud-Services verwaltet, sodass Services dynamisch bereitgestellt und gemanagt und die Ressourcen optimiert genutzt werden können.

Mehr zu agilen Netzwerklösungen finden Sie hier.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen