ZOOM Erlebniswelt – dank Huawei tierisch gut vernetzt

Exotische Tiere in ihrem Lebensraum neu kennenlernen: Flächendeckendes WLAN sorgt im Gelsenkirchener Zoo für ein umfassendes digitales Zooerlebnis. Das Systemhaus Gelsen-Net hat in Kooperation mit Huawei die entsprechende Infrastruktur geplant und aufgebaut.

Die Weltreise an einem Tag und dabei Tieren begegnen, die es sonst nur in Afrika, Asien und Alaska gibt: Die ZOOM Erlebniswelt hat die Welt nach Gelsenkirchen geholt und macht Eisbär, Löwe, Orang-Utan und Co. real und auch digital erlebbar. Basis des zukunftsträchtigen Konzepts ist ein flächendeckendes WLAN, das Huawei gemeinsam mit dem lokalen Telekommunikationsanbieter GELSEN-NET konzipiert und realisiert hat.

„Weltreise an einem Tag“

Die ZOOM Erlebniswelt ist der meist besuchte Zoo in Nordrhein-Westfalen. Rund eine Million Besucher begeben sich Jahr für Jahr im Herzen des Ruhrgebietes auf die „Weltreise an einem Tag“. Auf einer Fläche von über 30 Hektar wurden Alaska, Afrika und Asien mit ihrer einmaligen Tierwelt abgebildet. Schluchten, Flussläufe, Dschungel, Feucht- und Grassavannen sowie mächtige Felsmassive bilden das authentisch anmutende Umfeld für die rund 900 tierischen „Bewohner”. Über 100 Arten – vom prächtigen Elch bis zum niedlichen Erdmännchen – haben hier eine naturgetreue Heimat gefunden. Nahezu unsichtbare Grenzen und eine aufwändige Landschaftsstruktur der Reviere ermöglichen spannende Begegnungen zwischen Mensch und Tier.

Große und kleine Besucher erleben die Tiere hautnah mitten in ihrer eigenen Lebenswelt. Neben dem realen Erlebnis besteht die Möglichkeit, sich auch über die neuen Medien mit der Tierwelt zu beschäftigen und die Erlebniswelt in allen ihren interessanten und aufregenden Facetten noch intensiver kennenzulernen.

Als erster Zoo Deutschlands entwickelte das Unternehmen eine App mit einem interaktiven Expeditionsplan inklusive Standortbestimmung, mit der man an jedem Punkt im Zoo Informationen, Bilder und Filme zu den Tieren erhält. Daneben können zahlreiche Auskünfte wie Öffnungszeiten, Anfahrt, Preise und auch Spiele heruntergeladen werden. Die Apps werden nun in einem zweiten Schritt weiterentwickelt und optimiert.

Digitaler Mehrwert für die Besucher

Die ZOOM Erlebniswelt baut ihren digitalen Service weiter aus und möchte gleichzeitig den Besuchern einen Mehrwert bieten. Ziel ist es, neben der realen eine virtuelle Erlebniswelt zu kreieren – mit noch mehr Spaß und viel mehr Informationen. Für die Verwirklichung der zukünftigen digitalen Fokussierung wurde

„Der chinesische Technologiekonzern hat uns durch seine Erfahrung und Kompetenz überzeugt. Außerdem prädestiniert uns natürlich die Erlebniswelt Asien dafür, ein Unternehmen als Partner zu wählen, das auf diesem Kontinent zuhause ist“, sagt Dr. Hendrik Berendson, Vertriebs- und Marketingleiter, ZOOM Erlebniswelt.

Gemeinsam mit GELSEN-NET soll Huawei mit einem flächendeckenden und für Besucher kostenlosen WLAN den Grundstein für die Verwirklichung der Vision von der „Digitalen Weltreise“ im Rahmen der Science World legen.

„Wir wollen das Thema Wissen zukünftig noch enger mit den Abenteueraspekten verknüpfen und dafür gezielt neue Medien einsetzen. So tragen wir der zunehmenden Smartphone Nutzung und den IT Trends der heutigen Zeit Rechnung”, sagt Ulrich Köllmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH.

Die besondere Herausforderung für Huawei: Die Implementierung des WLAN muss an die Topographie der ZOOM Erlebniswelt angepasst und möglichst unauffällig in das ursprüngliche Landschaftsbild integriert werden. Die Arbeiten finden überwiegend in der freien Natur statt. Das Zeitfenster beträgt nur sechs Monate. Weder Tiere noch Besucher dürfen von den aufwändigen Baumaßnahmen beeinträchtigt werden. Der Zoo bleibt auch während der Baumaßnahmen und Einrichtung der technischen Anlagen geöffnet.

Eine flächendeckende WLAN-Infrastruktur

Unter Berücksichtigung der natürlichen Begebenheiten werden die Standorte der Wireless Access Points so festgelegt, dass die ZOOM Erlebniswelt flächendeckend mit WLAN ausgestattet ist. Im Vorfeld finden viele Ortstermine statt. Sämtliche Arbeiten werden bis ins kleinste Detail durchgeplant. Kurzfristige Materialbeschaffung und Bereitstellung vor Ort folgen. Insgesamt werden 112 Antennen aufgestellt. Davon 59 indoor und 53 outdoor. Außerdem werden im Freien 48 Verteilerschränke an Pfosten montiert.

Die Antennen sind auf die drei Erlebniswelten verteilt. Asien erhält sieben Stück, davon sind drei nicht sichtbar. In Afrika stehen 19 Antennen, vier sind nicht sichtbar. Alaska hat 22 Antennenstandorte, acht sind nicht zusehen. 18 Switches werden verbaut und schließlich 112 Access Points eingerichtet. Davon hängen 105 in der Natur. 53 Access Points warden per LWL erschlossen, 59 per CU. Die Einrichtung des flächendeckenden WLAN geht mit aufwändigen Baumaßnahmen einher.

„Für das Projekt wurden rund 3.500 Meter Tiefbaumaßnahmen und etwa 9.400 Meter Glasfaserkabel verbaut”, sagt Hans Hallitzky, Deputy Sales Director EBG Germany.

Leichte Anmeldung per SMS

Der erste Schritt zur Verwirklichung der Vision der digitalen Science World ist getan. Mit dem flächendeckenden WLAN liegt der Grundstein.

Die Nutzung ist für jedermann kostenlos. Die Anmeldung ist leicht und komfortabel und erfolgt über eine kostenlose SMS. Die Besucher erhalten ebenfalls per SMS eine Rückantwort mit einem Passwort für den Login.

„Das ZOOM WLAN bildet die Basis für zahlreiche Neuerungen. Unser Ziel ist es, in der Erlebniswelt einen Raum zu schaffen, in dem sich Edutainment und Wissenstransfers vereinen. Die realen Erlebnisse sollen mit attraktiven Inhalten für Smartphones und Tablets bereichert werden“, sagt Sabine Haas, Teamleiterin Marketing und Kommunikation, ZOOM Erlebniswelt.

Mit der Gewinnung von Huawei ist es gelungen, den weltweit führenden Anbieter von Informationstechnologie und Telekommunikationslösungen als Partner für den Netzausbau der Tochtergesellschaft Gelsen-Net zu gewinnen. Sämtliche Arbeiten erfolgten im festgesetzten Zeitfenster von einem halben Jahr. Der normale Zooalltag wurde nicht gestört. Tiere und Besucher waren nicht beeinträchtigt.

Die Access Points wurden in die vorgefundene Topographie unauffällig integriert und werden als solche von den Besuchern nicht wahrgenommen. Die ZOOM Erlebniswelt wird die Zusammenarbeit mit Huawei in den kommenden Jahren weiter vertiefen und ausbauen.

Projektpartner

Informationen über die ZOOM Erlebniswelt

Weitere Informationen erhalten Sie unter: zoom-erlebniswelt.de

Informationen über GELSEN-NET

Weitere Informationen erhalten Sie unter: gelsen-net.de

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen